Ashuna's Hundeboutique - Header Logo
Languages Deutsch English

ROBERTO  MANTOVANI

Roberto Mantovani (CEO/Gesamtleitung)

Als Sohn einer sehr temperamentvollen italienischen Mutter aus Rom und einem eher konservativen Vater aus der Schweiz verlebte ich meine Jugendzeit in Erlenbach, an der Goldküste vom Zürichsee. Im zarten Alter von ca. 6 Jahren erfuhr ich rein zufällig davon, das mein leiblicher Vater eigentlich ein im deutschen Aschaffenburg stationierter US-Offizier war, der kurz vor meiner Geburt in die USA zurückbeordert wurde und danach nichts mehr von sich hat hören lassen. Erst kürzlich konnte ich ihn und seine Familie in Florida (USA) ausfindig machen. Leider war er kurz zuvor verstorben. Doch das Geheimnis seiner italienischen Liebschaft hat er mit ins Grab genommen, denn niemand aus der US- Familie meines Vaters (2 Ehen und 2 Kinder) wusste weder von meiner Mutter noch von mir etwas.

In meinen wilden Jugendjahren war ich von grossem Tatendrang erfüllt, voller kreativer Impulse und allen sozialen, politischen und sonstig interessanten Themen gegenüber sehr offen. Die turbulenten Jahre Ende der 60er und Anfang der 70er, welche auch von "Sex, Drugs and Rock'n Roll" geprägt waren, habe ich natürlich, wie manch ein anderer aus meiner Generation, hautnah miterlebt.

Beruflich habe ich alles Mögliche ausprobiert, wobei Fussball schon immer meine grosse Leidenschaft war. Leider ging mir aber als Zigaretten rauchender Mittelstürmer des FC Küsnacht bald einmal die "Luft" aus, womit der Traum, ein zweiter Pelé zu werden, sich sprichwörtlich in "Rauch" auflöste. Für mein anderes Faible, die Musik, fehlte mir zum Superstar aber bei weitem die dafür erforderliche Stimme. Meine in den wilden Jugendjahren geknüpften Beziehungen brachten mich in der Folge zur Drogenarbeit, bei welcher ich letztlich ein Anschlussprogramm für Drogenabhängige des Kantons Zürich leitete. Nach dieser Zeit besuchte ich die AKAD (Abitur für Erwachsene) mit dem klaren Ziel vor Augen, ein Medizin- und Psychiatriestudium zu absolvieren, um mich daran anschliessend auf die Psychotherapie für Suchtabhängige zu spezialisieren.

Doch durch schicksalhafte Umstände und der nicht unwesentlichen Tatsache bedingt, dass ich einfach kein Blut sehen könnte, ohne gleich in Ohnmacht zu fallen, war das anvisierte Medizinstudium einfach nicht zu realisieren. Somit fand ich mich 1986 Dank meiner damaligen Freundin Jacqueline Rittiner, welche eine Ausbildung zur Balletttänzerin absolvierte, plötzlich als Inhaber einer Ballett-Boutique in Zürich wieder. Mit grossem Einsatz und Fleiss führte ich das "Dance-in" zu einem weit über die Grenzen der Schweiz hinaus bekannten Unternehmen. Highlights dieser Zeit waren die exklusive Zusammenarbeit mit dem Béjart Ballet, die sehr kreative Kooperation mit dem leider frühzeitig verstorbenen Designer Gianni Versace für die Kostüme sowie die Belieferung vieler national und international renommierter Opernhäuser und Ballettkompanien auf der ganzen Welt, wie beispielsweise auch das Ballet de Monte Carlo.

1995 lancierte ich mit der zusätzlich neu gegründeten Firma "Fashion-look", mit Showrooms in Zürich und München, den Grosshandel mit Sportswear, Dessous, Swimwear und Legwear. Zu den vertriebenen Brands zählten unter anderem Danskin Sportswear, Dance France, Donna Karan und DKNY Intimates, Ritchie Swimwear, Gottex Swimwear, sowie Givenchy und Donna Karan Hosiery. Der sehr lukrative Kundenkreis setzte sich aus den namhaftesten Warenhäuser, Dessous- und Sportketten sowie vielen Einzelhandelsgeschäften der Sport-, Fitness- und Dessousbranche in der Schweiz und in Deutschland zusammen.

Nach der Scheidung 2006 von meiner ersten Frau Jacqueline habe ich lediglich die Bademode für mich beansprucht und eröffnete danach in Zürich eine exklusive Swimwear-Boutique. 2008 lernte ich Petra kennen, welche mich bald darauf tatkräftig und mit viel Engagement in der Boutique unterstützte. 2009 zogen meine Freundin Petra, ihr Tochter Sonu und ich als neue Patchwork Familie zusammen. Als Folge der Wirtschaftskrise von 2008, welche meinen Lieferanten in Miami sehr hart traf, habe ich 2011 die Boutique wieder verkauft, wonach ich mir mit meiner Frau Petra durch die Gründung einer Hundebetreuung einen langersehnten Wunsch erfüllten konnte. Im gleichen Jahr haben Petra und ich geheiratet.

Bei seiner Eröffnung im 2011 war das "Doggy-Care" eine der innovativsten und modernsten Hunde- betreuungen in der Schweiz und hat aufgrund des fortschrittlichen, sehr familiären Konzeptes neue Massstäbe in der Branche gesetzt. 2013 habe ich die vom Bundesamt für Veterinärwesen für die Führung eines kleinen Tierheimes erforderliche fachspezifische berufsunabhängige Ausbildung (FBA) absolviert. Da wir in unserer Hundebetreuung von Beginn an miterleben mussten, wie widerwillig die Hunde jeweils ihre Nass- oder Trockenfutter frassen und welche zum Teil gravierenden Folgen diese Futtermittel für die Hunde nach sich zogen, beschlossen wir, uns nach einer anderen Ernährungsweise für unseren eigenen Hund "Ashuna" umzusehen und sind auf diese Weise auf die "BARF" (Biologisch Artgerechtes Rohes Futter) Ernährung aufmerksam geworden.

Dank einem Artikel in der Zeitschrift Focus über das sehr lukrative Geschäft mit dem Hundefutter habe ich auf dem Flug zur WM 2014 in Brasilien die Idee zur Entwicklung einer neuen, innovativen und einzigartigen Barf-Hundenahrung gehabt. Nach meiner Rückkehr in die Schweiz begann nahtlos die Entwicklungsphase von "Ashuna's Dog Food". Meine Frau Petra hat hierzu im Frühjahr 2017 die Ausbildung zur Hundeernährungsberaterin - mit Spezialisierung auf Barf - bei Frau Dr. med. vet. Jutta Ziegler absolviert. Bereits zuvor hatte ich sowohl den Ausbildungsgang zum Hundetrainer als auch zur Hundeernährung bei der Akademie für Tiernaturheilkunde (ATN) belegt und mich danach in einem intensiven Studium sowohl mit dem wissenschaftlichen Buch "Ernährung des Hundes" von Prof. Dr. med. vet. Jürgen Zentek (1) als auch mit den Büchern und Lehrschriften von Frau Dr. med. vet. Jutta Ziegler (2) auseinandergesetzt. Im Sommer 2017 war das Projekt soweit fortgeschritten, dass wir mit dem Umbau der bereits angemieteten Produktionsstätte in Waldshut (Deutschland) beginnen wollten. Doch durch familiäre Gründe bedingt, mussten wir "Ashuna's Dog Food" leider schweren Herzens wieder aufgeben.

Damit aber nicht alle während dieser langen Zeit gemachten Investitionen, Entwicklungen, Erfahrungen und das gesammelte Know-how umsonst waren, beschlossen wir, unsere Hundebetreuung mit Barf Informationen und Beratungen zu erweitern, um auf diese Weise unser Wissen dort einfliessen zu lassen. Und da Petra und ich früher in der Modewelt tätig waren, lag es wie von selbst auf der Hand, auch noch eine Hundeboutique mit Online-Shop zu eröffnen. Somit entstand aus der ursprünglichen Hundebetreuung "Doggy-Care" die "Ashuna's Dog Company GmbH" mit den Bereichen: Hundepension, Barfologie und Hundeboutique.

In meiner Freizeit Reise ich sehr gerne und geniesse dabei mit grosser Gaumenfreude die verschiedenen kulinarischen Köstlichkeiten, welche an den betreffenden Orten angeboten werden. Und damit der Fussball nicht allzu kurz kommt, besuche ich wann immer möglich die interessantesten Spiele der Bundesliga, der UEFA Champions League sowie der Fussballmeisterschaften der FIFA.

Bücher:

(1) Ernährung des Hundes - Jürgen Zentek (Enke Verlag) ►

(2) Hunde würden länger leben, wenn . . . - Dr. med. vet. Jutta Ziegler (mvgverlag) ►

(2) Tierärzte können die Gesundheit Ihres Tieres gefährden - Dr. med. vet. Jutta Ziegler (mvgverlag) ►

(2) Rohkäppchen und der zahnlose Wolf - Dr. med. vet. Jutta Ziegler (Verlag für chronische Gesundheit) ►

◄ zurück zur Auswahl

Ashuna's Hundepension und Hundebetreuung - Dienstleistungen Hundepension